Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutz
OK

04.02.2017

Mit neuem Skiservice-Automaten auf die ISPO

Skiservice-Automat

Mit einer neuen Maschine fährt die Wintersteiger AG auf die ISPO nach München. Auf der weltweit größten Sportartikelmesse präsentiert das Spezialmaschinenbauunternehmen aus Oberösterreich die Scout – einen Skischleif-Automaten für Belag- und Kantenschliff.

 

Die neue Scout, die in München Europapremiere feiert, ist ein Skischleif-Automat für Belag- und Kantenschliff. Aufgrund des kompakten Maschinendesigns findet sie auch in kleinen Werkstätten Platz und der Umstieg von manuellem Service auf Automatisierung wird möglich. Ein Bediener schafft auf der Scout fast den doppelten Durchsatz im Vergleich zu zwei manuellen Maschinen mit einem Bediener.

 

Die Scout ist ein Automat im Kompaktformat: Sie verzeichnet den kleinsten Grundriss aller Automaten und eine kürzere Baulänge als vergleichbare Maschinen. Alle Funktionseinheiten sind von vorne zugänglich und die Scout kann daher direkt an der Wand aufgestellt werden.

Bessere Service-Prozesse, mehr Service-Qualität.

Stein und Disc ModulStein und Disc Modul

Die Scout beschleunigt und verbessert den Service-Prozess. Die Automatisierung ergibt eine höhere Durchsatzleistung, ca. 15 bis 20 Ski pro Stunde sind möglich. Die manuellen Handlings werden weniger und die Abläufe in der Werkstatt ruhiger. Der Personaleinsatz wird im Vergleich zu manuellen Maschinen um rund 50 % reduziert. Unabhängig vom Bediener bleiben Schleifqualität und Wiederholgenauigkeit konstant. Ein weiterer Vorteil zum manuellen Service: Die Einstellungen sind speicherbar und Service-Ergebnisse können reproduziert werden.

 

Die zwei: Stein und Disc.

Im Inneren der Scout steckt bewährte Wintersteiger Technologie: die Module Stein für den Belag und Disc für die Kante. Das Stein Modul schleift gleichmäßig über die gesamte Skilänge exakte Belagstrukturen bis in die Schaufel. Mit einer Steinbreite von 200 mm können alle Arten von Ski bearbeitet werden. Für die Seiten- und Unterkantenbearbeitung kommt das Disc Modul zum Einsatz. Selbst Skihersteller und Rennabteilungen verwenden die „Ceramic Disc Finish“ Technologie, die präzise Kantengeometrie, exakte Schleifwinkel, plane Kantenoberflächen und gleichbleibende Schleifqualität produziert.

Sicher und einfach zu bedienen.

Sicher und einfach zu bedienen

Das geschlossene Arbeitssystem bringt Sicherheit in die Werkstatt. Dazu ist das Arbeitsumfeld geräuschreduziert und sauber. Bindungsbrücken und Vorsortieren der Ski fallen weg, denn die Scout arbeitet mit Stempeln: Sie erkennt automatisch die Skilänge und bringt die Stempel so an, dass das Ergebnis perfekt wird. Die Benutzerführung ist klar und die Einstellung der Schleifparameter einfach – nicht nur für Experten, sondern auch für die Anlernkraft.

 

Die Scout kann individuell ausgestattet werden. Zwei Beschickungsvarianten für einzelne oder paarweise Beschickung und weitere Optionen wie das Performance-Paket stehen zur Auswahl.

Bootdoc: Produkte für mehr Komfort.

Fußscanner VAndra3D Fußscanner Vandra und Heizsocken

Unter der Handelsmarke Bootdoc vertreibt Wintersteiger „Boot Fitting“ Produkte für den Endkonsumenten. Auf der ISPO in München präsentiert das Unternehmen u.a. den 3D Fußscanner Vandra. Der 3D Scanner liefert ein dreidimensionales Bild der Füße und Messdaten wie Knöchelumfang, Risthöhe und Einstiegslänge. Mithilfe der Daten findet der Verkäufer schnell die passenden Skischuhe und Einlagen – der 3D Scanner unterstützt so den Verkaufsprozess.

 

Ein weiteres Messe-Highlight sind die XLP One Heizsocken. Dabei handelt es sich um Power Fit Socks, die den Fuß stützen und gleichzeitig für warme Füße sorgen. Das integrierte Heizelement wird aus Hochleistungs-Lithium-Ionen Akkupacks gespeist, die Heizleistung über 4 Stufen am Akkupack geregelt. Wintersteiger erweitert laufend die Bootdoc Produktpalette, neu dazugekommen ist beispielsweise eine Heiztasche für Skischuhe.

Mit Umsatzrekord ins neue Jahr.

Nachdem die Wintersteiger AG im Geschäftsfeld Sports bereits 2015 einen Umsatzrekord erzielte, konnte das Innviertler Unternehmen diesen 2016 übertreffen. „Alle Produktgruppen haben sich sehr gut entwickelt“, sagt Vertriebsleiter Daniel Steininger, „und dass, obwohl die Auftragszahlen zu Jahresbeginn – nach drei schneearmen Wintern in Folge – nicht rekordverdächtig waren.“

 

An der Spitze des Produktprogramms – Wintersteiger ist Gesamtausstatter für Sporthandel und Skiverleih – liegen die Skiservice-Automaten: Mehr als 70 neue Automaten konnten 2016 weltweit platziert werden. Ein weiteres Zugpferd ist die Verleihsoftware Easyrent, wo das zweite Jahr in Folge viele Neukunden gewonnen wurden.

 

Wintersteiger konnte in fast allen Märkten die Budgetziele erreichen und erklärt den Erfolg damit, dass bestehende Kunden die Zuverlässigkeit und Qualität der Produkte und Serviceleistungen schätzen und wieder Wintersteiger wählen. Die positiven Referenzen überzeugen zusätzlich neue Kunden. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die steigende Professionalität im Skiverleih: Sporthändler optimieren ihre Verleihabläufe und investieren in Maschinen, Verleihsysteme und Software.