ENDLICH GEHT ES RICHTIG LOS!

Studium aus. Schule vorbei. Den Abschluss in der Tasche und im Kopf Megabytes an theoretischem Wissen aus zahllosen Vorlesungen bzw. Unterrichtsstunden. Höchste Zeit also, Ihren Kopf kräftig durchzulüften, das Know-how herauszulassen und den Praktiker in Ihnen zu entfesseln. 

 

Guter Tipp: Bei einem international agierenden Unternehmen wie WINTERSTEIGER finden Sie einfach mehr Möglichkeiten dazu. Ganz zu schweigen von den vielfältigen Einstiegs- sowie Aufstiegschancen, die wir Ihnen als hochdiversifiziertes Unternehmen und als Marktführer in 3 unserer 4 Geschäftsbereiche bieten können. 

 

Deshalb unser Vorschlag: Beginnen Sie Ihre Fachkarriere doch einfach bei uns!

Wir haben die Startbahn für Ihre Laufbahn

Nach Schule oder Studium heißt es für Sie nun, in einem attraktiven Unternehmen einchecken und beruflich abheben. Warum Sie ausgerechnet bei WINTERSTEIGER einsteigen sollten, ist relativ einfach erklärt: Weil wir Ihnen aufgrund der Vielfalt an Möglichkeiten wahrscheinlich die Türe in genau jenen Fachbereich öffnen können, wo Ihre Interessen, Talente und Fähigkeiten liegen. Wählen Sie aus!

  • Konstruktion
  • Elektrotechnik
  • Steuerungstechnik
  • Softwareentwicklung
  • Industrial Engineering
  • Qualitätsmanagement
  • Technischer Kundenservice
  • Produktmanagement & Vertrieb
  • Einkauf & Logistik
  • IT
  • Rechnungswesen, Controlling, HR, Marketing & Recht

Das sagen Berufseinsteiger:innen bei WINTERSTEIGER

Wo Sie Ihre berufliche Zukunft in Angriff nehmen will gut überlegt sein. Da ist jede Hilfe willkommen, um auch wirklich die richtige Entscheidung zu treffen. Aus diesem Grund versuchen wir, Sie so umfassend wie möglich auf dieser Website zu informieren. Dazu gehören auch Meinungen und Erfahrungen von Menschen, die den Schritt zu WINTERSTEIGER bereits gemacht haben. 

 

Doris Bernroider, Bachelor:

Duales Studium „Intelligente Produktionstechnik“, FH Wels

 

„Ich habe im Oktober 2020 mit dem Studiengang „Intelligente Produktionstechnik“ an der FH Wels gestartet und war von August 2021 bis August 2023 bei WINTERSTEIGER. Das duale Studium ist blockweise an der FH und im Betrieb organisiert. Ich war abwechselnd 3 Monate in Ried und dann wieder 3 Monate an der FH. Insgesamt gab es im Laufe des Bachelorstudiums 4 Unternehmensprojekte, die ich alle bei WINTERSTEIGER umgesetzt habe.

 

Die Themen waren:

 

  • Digitalisierung von Vorrichtungskomponenten
  • Analyse von Prozess-Qualitätsmeldungen
  • Wertstromanalyse und Assistenzsysteme
  • Bewertung von Fertigungsalternativen

 

Nach den Unternehmensprojekten habe ich auch meine Bachelorarbeit bei WINTERSTEIGER geschrieben. Es ging um den Einfluss von Stückzahländerungen auf die Planung und Konzeptionierung einer neuen Fertigung: Bei einem neuen Produkt soll die Fertigung so geplant werden, dass sie bei Stückzahländerungen durch die steigende Nachfrage möglichst flexibel ist.

 

Das Besondere an der Produktion von WINTERSTEIGER ist die hohe Produktvielfalt: In Ried werden Maschinen für 3 völlig verschiedene Branchen produziert. Als Nischenanbieter produziert WINTERSTEIGER relativ kleine Stückzahlen. Dafür sind die Maschinen spezialisiert, weil sehr kundenorientiert gefertigt wird. Das heißt, es gibt viele verschiedene Prozesse, die ich während der Bachelorarbeit analysieren konnte.

 

Alles hat sehr gut geklappt. Die Unterstützung durch meinen Betreuer Stefan Burgholzer und die Zusammenarbeit im Team könnten nicht besser gewesen sein: Ich habe meine Bachelorarbeit so termingerecht abgegeben, dass ich schon Mitte Juli zur Abschlussprüfung antreten konnte.

Marlene Fürtner, Trainee Development & Engineering

Ein Jahr lang Zeit zum Schnuppern

 

Nach der HTL in Wels war Marlene Fürtner unsicher, wie es beruflich weitergehen soll, welcher Arbeitsbereich ihr am meisten zusagt. Daher schickte sie eine Initiativbewerbung zu WINTERSTEIGER. „Das Unternehmen war mir bereits bekannt. WINTERSTEIGER hat ein sehr gutes Image im technischen Bereich“, erklärt Marlene Fürtner ihre Vorgehensweise.

 

WINTERSTEIGER stellte ein persönliches Traineeprogramm für sie zusammen. Marlene konnte ein Jahr lang in der Entwicklung schnuppern, und zwar in allen 4 Abteilungen von der Softwaretechnik in die mechanische Konstruktion über die Elektrotechnik und zum Schluss in die Arbeitsvorbereitung.

 

Persönliches Traineeprogramm

Für jede Abteilung wurden 3 Monate eingeplant, allerdings mit einem unbefristeten Vertrag: Sollte ein Projekt oder eine Aufgabe einmal länger dauern, würde die Abteilung am Ende des Trainee-Jahres nicht zu kurz kommen. Dieser Ablauf hat sich bewährt: In der mechanischen Konstruktion unterstützte Marlene Fürtner einen Studenten bei seiner Bachelorarbeit und der Abschnitt dauerte daher länger als die geplanten 3 Monate. Nach jeder Abteilung gab es ein ausführliches Feedback-Gespräch mit Magdalena Grabenberger, Marlenes Mentorin in der Personalabteilung. Am Ende des Trainee-Programmes gab es ein Gespräch mit den Bereichsleitern der beiden favorisierten Abteilungen. Das Ziel war, einen Platz bei WINTERSTEIGER zu finden, der Marlenes Interessen und Fähigkeiten am besten entspricht.

 

Fazit nach dem Trainee-Programm

In der HTL wurde in Elektrotechnik E-Plan und in Konstruktionsübungen Solid Works gelehrt. Mit diesem Grundwissen ausgestattet, konnte Marlene ihr Zeit bei WINTERSTEIGER sehr gut nützen und sie bestätigt die positive Erfahrung: „Es war eine extrem spannende Zeit und ich habe einen sehr guten Einblick in alle Bereiche bekommen. Ich habe die Kolleg:innen gut kennengelernt und den Überblick gewonnen, wo die Schnittstellen zwischen den Abteilungen in der Maschinenentwicklung sind. Das Traineeprogramm hat mir unglaublich viel gebracht und ich werde in der Arbeitsvorbereitung weiterarbeiten.

 

Das Arbeitsklima bei WINTERSTEIGER ist sehr gut. Man ist mit den Führungskräften auf Augenhöhe und fühlt sich sofort gut aufgehoben. Außerdem gibt viele Events, verschiedene Seminare etc., wo man die Gelegenheit hat, auch andere Kolleg:innen kennenzulernen.“

 

HTL Absolvent:innen Von links: Paul Etzl, Daniel Holzapfel und Felix Lauber

Engineering Rotation Program für HTL-Absolvent:innen

 

Das Engineering Rotation Program ist eine 6-monatige Einführungsphase für HTL-Absolvent:innen, die vor dem Start als Konstrukteure die Prozesse und Produkte vertieft kennenlernen. In diesem Zeitraum durchlaufen die Teilnehmer:innen Schlüsselabteilungen wie spanlose und zerspanende Fertigung, Montage, Kundendienst, Anwendungstechnik und Arbeitsvorbereitung.

 

Felix Lauber und Paul Etzl haben das Programm bereits erfolgreich absolviert, Daniel Holzapfel befindet sich in der zweiten Phase.

 

Paul Etzl: „Der Ausbildungsplan gibt eine Richtung vor und wird so gut wie möglich eingehalten. Je nach Arbeitsvolumen wird allerdings variiert, mit dem Ziel, einen Einblick in möglichst viele Arbeitsschritte und Tätigkeiten zu bekommen.

 

Im Zuge der Engineering Rotation lernten wir die Produktionsplätze für Sports, Woodtech und Seedmech kennen. Die Maschinen der Divisions werden im Haus gefertigt und unterscheiden sich in vielen Aspekten. Das ist sehr spannend, weil man als Maschinenkonstrukteur nicht auf eine Maschine bzw. einen Bereich fixiert ist. Es gibt ein sehr großes Maschinenspektrum.

 

Daniel Holzapfel: „Die Einführungszeit war sehr interessant, man sieht fast alle Montageteile und Produkte bis zur Auslieferung. Dadurch bekommt man ein besseres Gefühl für die Produkte und weiß später besser, worauf es ankommt. Noch wichtiger ist aber, dass ich einen direkten Kontakt zu den Kolleg:innen in der Montage bekommen habe. Das ist ein großer Vorteil. Wenn es Änderungen gibt, ist eine gute Gesprächsbasis enorm wichtig. Das gilt auch umgekehrt, die Monteure können sich leichter an mich wenden, wenn sie Fragen oder Anmerkungen haben.“

 

Felix Lauber: Mein persönliches Highlight: Ich war mit den Kundendiensttechnikern im Ausland, einmal in Frankreich und einmal in Deutschland. In Deutschland nahmen wir eine große Woodtech Anlage in Betrieb. Es lief nicht alles planmäßig, aber die erfahrenen Kollegen haben alle Herausforderungen gut gemeistert und wir konnten die Anlage im vereinbarten Zeitrahmen aufstellen. Bei dieser Arbeit ist man ganz auf sich selbst gestellt und muss manchmal auch improvisieren.

 

In diesem Fall habe ich erlebt, wie wichtig die gute Zugänglichkeit zur Maschine ist. Wenn man etwas ausbauen muss, dann erkennt man erst, wie man es als Konstrukteur besser machen kann, und zwar für alle Seiten: für die Monteure und für die Kundendiensttechniker.“

Duale Akademie

Duale Akademie – Dual ist einfach genial!

Sie haben die AHS-Matura geschafft, sehen sich aber nicht in einem Studium? Oder Sie studieren schon, wollen aber viel lieber in die berufliche Praxis wechseln? Idealerweise in den technischen Bereich? Wunderbar! Dann willkommen in der dualen Akademie bei WINTERSTEIGER.

 

Die duale Akademie ist unser Bildungsangebot speziell für AHS-Maturanten und Studierende. Dabei absolvieren Sie eine Lehre in verkürzter Zeit und im Rahmen eines betrieblichen Trainee-Programmes bei WINTERSTEIGER. Das theoretische Wissen vermitteln Ihnen die Berufsschule sowie weitere Bildungseinrichtungen. In die Praxis tauchen Sie bei uns im Unternehmen ein, verbunden mit einem ansehnlichen Einstiegsgehalt. 

 

Ihre Vorteile: 

  • Sie absolvieren eine Lehre in verkürzter Zeit.
  • Sie steigen direkt nach der AHS-Matura in den Beruf ein. 
  • Sie erhalten ein attraktives Einstiegsgehalt, das deutlich über der Lehrlingsentschädigung liegt. 
  • Sie kommen in den Genuss einer hochwertigen und zukunftsorientierten Ausbildung in einem besonders nachgefragten Beruf.
  • Sie legen das Fundament für darauf aufbauende Ausbildungen.

Duales Studium für schlaue Köpfe

Duales Studium für schlaue Köpfe

Sie streben nach der Matura eine akademische Ausbildung an? Wie wär’s mit einem Studium der allermodernsten Art? Entscheiden Sie sich für den dualen Studiengang bei WINTERSTEIGER.

 

Wie funktioniert so eine Ausbildung genau und wo liegen die Vorteile? 

  • Sie absolvieren ein Studium mit hohem Praxisanteil (blockweise insgesamt 12 Monate Praxis).
  • Sie genießen ein Studium mit fixer Studiendauer und einer hohen Qualität der Ausbildung.
  • Sie befinden sich in einem aktiven Anstellungsverhältnis ab dem 3. Semester.
  • Sie legen das Fundament für Ihre darauf aufbauende berufliche Zukunft bei WINTERSTEIGER.
  • Sie erleben ein exzellentes Arbeitsklima in einem vielfach ausgezeichneten Unternehmen.

Sie haben keine Ausschreibung bei WINTERSTEIGER für eine duale Ausbildung gefunden? 

Dann laden Sie doch einfach Ihre Initiativbewerbung hoch und erlauben uns, Ihre Daten digital zu speichern. Danach können wir Sie kontaktieren.

Gender Disclaimer

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir darauf, konsequent die männliche und weibliche Formulierung zu verwenden. Alle personenbezogenen Bezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.