Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutz
OK

26.11.2017

Delta mit seitlichem Proben- und Sacklager

Das Lagern größerer Mengen von Säcken (von abgesackten Kleinparzellen oder großen Proben) stellt auf Parzellenmähdreschern immer eine räumliche Herausforderung dar. Am Delta wurde eine Lösung entwickelt, welche einerseits ein großes Lagervolumen aufweist und andererseits leicht zu entleeren und zu demontieren ist.

 

  • In der Lagerbox mit einer Breite von ca. 450 mm können Säcke (reißfest) mit einem Einzelgewicht von min. 1 kg und max. 7 kg gelagert werden (Brutto-Lagervolumen ca. 550 Liter). Bei einem Sackgewicht von 7 kg finden ca. 40 Säcke Platz.

 

  • Ablauf: Nach dem Absacken und Verschließen des Sackes wird dieser auf den hinter der Kabine angeordneten Rollgang gelegt. Über einen Lift, der den Sack nach oben transportiert, wird er in das Lager geworfen. Zum Entleeren der befüllten Box kann die Seitenwand aufgeklappt werden. Für den Transport des Mähdreschers kann die leere Box einfach und werkzeuglos demontiert werden. Die Bodenfreiheit unter der Box beträgt ca. 85 cm, um Nachbarparzellen nicht zu beschädigen.

Limagrain: Automatische 550-Liter-Sacklagerbox für Kernparzellen.

Für einige Forschungsprojekte von Limagrain ist es erforderlich, das gesamte Saatgut aufzubewahren. Das können bis zu 40 Säcke mit je 5 bis 10 kg pro Reihe sein, die auf dem Gerät gelagert werden müssen.

„Wir sind sehr glücklich über diese maßgeschneiderte Lösung, da unsere tägliche Leistung dadurch erheblich gesteigert wird. Außerdem können wir so auch die Ernte von Kernparzellen durchführen, ohne Nachbarparzellen zu beschädigen“, berichtet Cord Leiffer, Forschungsleiter bei Limagrain Deutschland.